Jameson Irish Whiskey: Auf der Suche nach den zehn besten Bartendern Deutschlands 2017

Auch in diesem Jahr sucht der Irish Whiskey Hersteller Jameson die zehn besten Bartender Deutschlands, die gemeinsam zum Barrelmen’s Homecoming nach Irland fliegen werden.

Jameson with a local twist“ lautet das diesjährige Motto, zudem Bartender aus Deutschland ihre ganz eigene Interpretation kreieren dürfen. Zu den Rahmenbedingungen zählt nicht nur, dass die Drink-Kreationen auf Jameson-Basis (mindestens 35ml) sein müssen,sondern auch das Eingehen auf die lange Tradition des Reife- und Produktionsprozesses von Whiskey und Bier, denn Bier soll als harmonierende Komponente den Drink abrunden. „A local twist“ in Form einer speziellen Technik oder einer Zutat der Region, soll der Kreation noch mehr an Individualität verleihen und die Chancen steigern.

Bewerben können sich Bartender aus ganz Deutschland bis zum 14. Mai 2017 per E-Mail mit Rezept und Bild ihres Drinks sowie Kontaktdaten unter folgender Adresse:

JBB2017@pernod-ricard-deutschland.com

Die Jury des Wettbewerbs bilden die Top 3 Bartender des vergangenen Jahres.

Die Kreateure der 10 besten Drinks werden zum Barrelmen’s Homecoming geschickt, welcher im Juni in Dublin stattfinden wird. Zuvor müssen sich die Top 3 beim Bartender’s Ball am 1. Juni 2017 im Kölner Bumann & Sohn als qualifizierte Gastgeber behaupten und gegeneinander antreten. Der Gewinner wird Deutschland dann beim internationelen Finale der Jameson Mixmaster Challange vertreten, welche im Rahmen des Barrelmen’s Homecoming stattfindet.

Jameson Irish Whiskey lädt jährlich mehr als 200 internationale Bartender in ihre Heimat Irland ein um das einzigartige Mixing-Erlebnis zu zelebrieren. Das dreitägige Barrelmen’s Homecoming findet vom 26. bis 29. Juni 2017 statt und bietet eine tolle Mischung aus Education, Entertaiment, Netzwerken und natürlich dem internationalen Finale der Jameson Mixmaster Challenge.

Also jetzt noch schnell kreativ werden, bewerben und vielleicht schon bald Teil des Barrelmen’s Homecoming sein.

Facebook Comments